Skip to main content

Seitenschläferkissen Test-Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2019

Ungefähr 60 % der Menschen schläft am liebsten auf der Seite. Die für diese Liegeart speziell entwickelten Seitenschläferkissen sind da die ideale Basis für einen tiefen und gesunden Schlaf. Was diese Kissen ausmacht, welche Kriterien sie erfüllen sollten und was Sie sonst noch zu dem Thema wissen müssen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Seitenschläferkissen im Vergleich:

Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
AngebotBestseller Nr. 5
ZOLLNER Stillkissen Seitenschläferkissen 40x145 cm oder 40x200 cm, waschbar, 051
  • Nutzen Sie dieses bequeme Kissen als Allrounder bei Ihnen Zuhause. Egal ob zum Stillen Ihres Babys, als Lagerungskissen oder doch als Seitenschläferkissen im Bett Sie werden es lieben.
  • Damit auch die passende Größe für Sie dabei ist gibt es das Körperkissen sowohl in der Standardgröße von ca. 40x145 cm oder auch in der XXL Variante mit der Größe von ca. 40x200 cm.
  • Mit diesem anpassungsfähigen Body pillow werden der Rücken und das Becken ideal gestützt. Somit ist es bestens für Seitenschläfer oder auch während der Schwangerschaft geeignet.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Seitenschläferkissen?

Manchmal ist es für Seitenschläfer gar nicht so einfach, ein passendes Kissen zu finden. Die meisten klassischen Kissen eignen sich nicht besonders gut für Seitenschläfer, weil sie von der Form und auch vom Härtegrad eher unbequem sind, beispielsweise Druckstellen an Ohren oder sogar Rückenschmerzen verursachen. Seitenschläferkissen sind hier die Lösung, da sie speziell für diesen Anlass konzipiert wurden.

Wie funktioniert ein Seitenschläferkissen? Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Seitenschläferkissen sind in der Regel nicht nur als Kopf- und Nackenunterlage gedacht, sondern als Stütze des ganzen Körpers. Je nachdem, welche Form sie haben, ergibt sich eine unterschiedliche Funktionsweise, aber grundsätzlich gilt, dass sowohl der Rücken, als auch der Kopf, der Nacken, die Hüfte und die Knie durch die Kissen entlastet werden. Zusätzlich wird auch die Atmung erleichtert, sodass beispielsweise auch das Schnarchen verringert werden kann. So kann die Qualität des Schlafens durch das Seitenschläferkissen elementar gesteigert sowie die gesamte Gesundheit verbessert werden. Die spezielle Ausführung des Schwangerschaftskissens ist außerdem eine tolle Variante, den Körper in der Schwangerschaft zu stabilisieren und das Schlafen erholsamer und bequemer zu machen. Sehr sinnvoll ist die Verwendung von Seitenschläferkissen insbesondere, wenn Nackenschmerzen oder Rückenschmerzen bestehen. Die extra designten Nackenstützkissen sorgen für einen optimalen Halt der Kopf- und Nackenpartie.

Welche Arten von Seitenschläferkissen gibt es?

Möchten Sie sich ein Seitenschläferkissen zulegen, ist zunächst einmal die Frage im Raum, welches für Sie am ehesten geeignet ist. Sowohl nach Form als auch nach Füllmaterial gibt es ganz verschiedene Arten von Seitenschläferkissen, die alle ihre jeweiligen Vor- und Nachteile haben. Hier können Sie sehen, welcher Kissentyp Ihnen am meisten zusagt.

Arten nach Kissenform

Gerades Kissen
Die geraden Seitenschläferkissen sind meist rechteckig und sehr lang. Sie unterstützen den gesamten Körper und nicht nur den Kopf und wirken dabei sehr entlastend für Rücken, Hüfte und Knie. Außerdem können Sie auch zu zweit benutzt werden oder als Ergänzung zu einem klassischen Kopfkissen.

U-förmiges Kissen
Diese Seitenschläferkissen sind in der Form eines „U“ geformt und geben einen sehr guten Halt für Seitenschläfer. Sie liegen zu einer Hälfte auf dem Kissen und zur anderen Hälfte unter dem Kissen, sodass Sie beim Schlafen weder auf den Bauch noch auf den Rücken rollen können. Der Kopf liegt dabei auf der Kurve des „U“. U-förmige Kissen sind in der Regel sehr flexibel und können so speziell auf die Liegeart des Schläfers angepasst werden. Auch für die Verwendung von Schwangeren und zum Stillen sind die Kissen gut geeignet.

C-förmiges Kissen
Die C-Form ist der U-Form von ihrer Funktionsweise recht ähnlich und auch ein sehr beliebtes Modell. Sie ähneln optisch der Banane und der Schläfer liegt entweder vor oder hinter dem Kissen. Es kann gut zur Unterstützung beim Stillen verwendet werden.

7-förmiges Kissen
Die Kissen sind wie eine 7 oder wie ein Fragezeichen geformt. Der Kopf des Schläfers liegt auf dem oberen Bogen und der Rest des Körpers umschlingt den länglichen Teil des Kissens. Dieser Seitenschläferkissen-Typ wirkt sehr stabilisierend für Kopf und Rücken.

Nackenstützkissen
Nackenstützkissen haben die Form von klassischen Kopfkissen, sind aber sehr viel stabiler. Für Menschen, die gerne weich liegen, ist diese Art Kissen von daher nicht geeignet. Nahezulegen sind Nackenstützkissen vordergründig für Leute, die an Nacken- oder Rückenschmerzen leiden und dagegen vorgehen wollen.

Arten nach Füllmaterial

Buchweizenkissen
Diese Kissenart ist besonders komfortabel, da durch das Buchweizen keine Knoten oder ähnliche Störungen im Kissen entstehen. Der Härtegrad kann außerdem selbst eingestellt werden, da Sie das Kissen selbst befüllen. Ein weitere Vorteil ist, dass wenig Wärme gespeichert wird.

Wasserkissen
Wasser-Kissen sind sehr flexibel und schmiegen sich an Ihren Körper an. Außerdem haben Sie den Vorteil, dass Sie selbst befüllt werden können, sodass Sie den Härtegrad des Kissens nach ihren individuellen Bedürfnissen anpassen können. Leider wird in den Wasser-Kissen leicht Wärme gespeichert, wodurch Sie im Sommer eher weniger verwendet werden können. Ebenso besteht die unangenehme Möglichkeit, dass das Wasser ausläuft.

Memory-Foam
Hierbei handelt es sich um einen sehr weichen und nachgebenden Schaum, der sich gut an die Form des Kopfes anpasst. Bei Anheben oder Umdrehen des Kopfes geht das Kissen dann direkt wieder in seine ursprüngliche Form zurück, sodass mehrmaliges Wenden kein Problem darstellt. Im Inneren des Kissens befinden sich einzelne Körnchen, die eine ausgezeichnete Zirkulation der Luft ermöglichen, damit der Kopf nicht zu sehr ins Schwitzen gerät.

Latex-Kissen
Bei Latex handelt es sich um ein sehr unnachgiebiges und festes Material. Dadurch kann die Wirbelsäule sehr gut gestützt werden, was vor allem für Menschen mit Bandscheibenproblemen ein entscheidender Vorteil ist. Für Leute, die sich jedoch gern und oft im Schlaf umdrehen und bewegen, ist dieser Füllstoff eher ungeeignet.

Gelkissen
Gelkissen sind besonders bequem und pflegeleicht im Umgang. Der einzige Nachteil ist, das das Gel nach einiger Zeit oder in qualitativ minderwertigen Produkten dazu neigt, Klumpen zu bilden, was als nicht besonders angenehm empfunden wird. Schön ist bei Gelkissen, dass Sie keine Allergien verursachen können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Seitenschläferkissens?

Auch abgesehen von den besonderen Eigenschaften der verschiedenen Typen von Seitenschläferkissen, ergeben sich Vor- und Nachteile der Kissenart im Generellen. Diese Punkte sind von Bedeutung:

Vorteile

  • Die speziell ausgerichteten Formen von Seitenschläferkissen sind orthopädisch und medizinisch auf Seitenschläfer optimiert und entlasten daher Rücken, Hüfte und Kopf. So können auch körperliche Beschwerden wie Nacken- oder Rückenschmerzen effektiv durch Seitenschläferkissen therapiert werden.
  • Seitenschläferkissen sind in aller Regel sehr bequem und komfortabel. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Formen und können so dem Bedarf angepasst werden. Außerdem sind sie aufgrund dessen auch für Schwangere und stillende Frauen geeignet.
  • Diese Art Kissen reduzieren den Positionswechsel im Schlaf und fördern so einen tiefen und ruhigen Schlaf.
  • Seitenschläferkissen können auch als Stoßbegrenzung, als Partnerkissen oder als Stützkissen verwendet werden.
  • Da Nacken und Kopf nicht mehr überdehnt werden, wird durch das Liegen auf einem Seitenschläferkissen auch das Schnarchen vermindert.

Nachteile

  • Die neue Schlafposition mit einem Seitenschläferkissen kann zu Beginn etwas ungewohnt sein.
  • Seitenschläferkissen sind generell etwas teuer als herkömmliche Kissen
  • Seitenschläferkissen sind meist recht groß und auch länger als klassische Kopfkissen. Daher nehmen sie auch mehr Platz im Bett ein, was bei kleinen Betten möglicherweise ein Problem darstellt.

Was sollte ich beim Kauf von einem Seitenschläferkissen beachten?

Wenn Sie sich für den Kauf eines Seitenschläferkissens entschieden haben, sind da noch einige Dinge, die Sie beachten müssen. Hier erfahren Sie, welche das sind:

Die Form
Welche verschiedenen Formen von Seitenschläferkissen es gibt, haben Sie weiter oben im Ratgeber bereits erfahren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Form für Sie am besten funktioniert, kann es sinnvoll sein, die verschiedenen Kissen in einem Fachhandel einmal auszuprobieren. Leiden Sie unter Nackenschmerzen oder Rückenschmerzen, ist das Nackenstützkissen am ehesten zu empfehlen.

Das Füllmaterial
Neben den oben beschriebenen Füllmaterialien gibt es noch viele weitere, die für Seitenschläferkissen verwendet werden. So gibt es beispielsweise auch Kissen mit Daunen oder Viskose. Sie sollten sich im Vorfeld auf jeden Fall überlegen, wie weich sie präferiert liegen. Außerdem sind nicht alle Füllmaterialien für Allergiker geeignet.

Die Größe
Besonders bei geraden Seitenschläferkissen, aber auch bei U-, C- oder 7-förmigen Kissen spielt die Länge eine große Rolle. Die Kissen können hierbei bis zu zwei Meter lang sein. Die Entscheidung über die Länge hängt sowohl von den individuellen Präferenzen als auch von der Größe des Bettes und von der eigenen Körpergröße ab.

Der Bezug
Wie pflegeleicht ein Produkt ist, hängt auch vom Bezug des Kissens ab. Hier sollten Sie vor allem darauf achten, dass der Bezug abnehmbar ist und in der Waschmaschine waschbar ist. Meistens sind die Bezüge jedoch aus den pflegeleichten Materialien Baumwolle oder/und Polyester.

Allergikereignung und Waschbarkeit
Kissenbezüge haben einen direkten Kontakt zur Haut, deswegen sollten Allergiker, aber auch Schwangere darauf achten, womit das Kissen, dass sie verwenden wollen, bezogen ist. Hier eignet sich besonders Bio-Baumwolle, die auch von vielen Herstellern angeboten wird. Wichtig für Allergiker ist auch, dass das gesamte Seitenschläferkissen bei hohen Temperaturen von mindestens 60 Grad Celsius waschbar ist. Außerdem sollte das Bezugsmaterial atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit gut aufnehmen können.

Zusatzfunktionen
Manche Hersteller haben auch Seitenschläferkissen mit besonderen Funktionen in ihrem Repertoire. So verfügen die Produkte etwa über eine eingebaute Heizung, die in den Wintermonaten angenehm wärmt und sich automatisch nach einigen Stunden abschaltet. Im Sommer lässt sich das Netzwerkkabel dann entfernen, sodass sich das Kissen ohne Heizfunktion verwenden wird.

Ab wann ist ein Seitenschläferkissen bei einer Schwangerschaft sinnvoll?

In den ersten Monaten der Schwangerschaft ist es noch möglich, wie gewohnt zu schlafen. Doch spätestens ab dem 5. oder 6. Monat ist der Bauch so sehr gewachsen, dass ein bequemes Schlafen Schwierigkeiten bergen kann. Außerdem kommt es bei vielen Frauen zu schwangerschaftsbedingten Gliederschmerzen, die einen erholsamen und entlastenden Schlaf umso wichtiger machen. Am ehesten empfiehlt sich hierbei ein Seitenschläferkissen in U- oder C-Form. Bauch, Kopf und Rücken werden so gestützt und Sie können im Schlaf nicht auf den Bauch rollen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie die Seitenschläferkissen später ideal auch als Stillkissen verwenden können.

Wie benutze ich ein Seitenschläferkissen?

Wenn Sie sich für den Kauf eines Seitenschläferkissens entschieden haben, gilt es, dieses auch richtig zu verwenden. Folgende Tipps und Tricks gibt es zu beachten:

  • Seien Sie nicht zu besorgt um die falsche Liegeposition!

Viel können Sie bei der Verwendung von Seitenschläferkissen nämlich nicht falsch machen. Sie werden sehen, dass Sie ganz automatisch die richtige Position einnehmen. Machen Sie es sich einfach bequem und probieren bei Bedarf verschiedene Liegearten aus.

  • Nehmen Sie sich ein zusätzliches Kopfkissen, wenn Sie wollen!

Manche Produkte ersetzen kein herkömmliches Kissen, sondern sind nur dafür da, es zu ergänzen. Besonders die schmaleren Seitenschläferkissen können gut mit einem klassischen Kopfkissen kombiniert werden und werden erst so bequem.

  • Waschen Sie den Bezug regelmäßig!

Wie bei einem herkömmlichen Kopfkissen sammeln sich nach einiger Zeit Keime und Bakterien im Bezugsmaterial. Um die Belastung gering zu halten, ist darauf zu achten, den Bezug alle paar Wochen in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad Celsius zu waschen.

Welchen Bezug benötige ich für ein Seitenschläferkissen?

Baumwolle und Polyester oder eine Mischung aus beiden sind gute Materialien für den Bezug eines Kissens. Diese Bezüge lassen sich pflegeleicht waschen und sind außerdem weich und flexibel. Beim Kauf ist besonders darauf zu achten, dass der Bezug sich vom Kissen abnehmen lässt, damit man ihn waschen kann.

Wie kann ich ein Seitenschläferkissen selber nähen?

Ist Ihnen die Anschaffung eines Seitenschläferkissens zu teuer oder möchten Sie es speziell für Ihre Bedürfnisse und Maße ausgerichtet haben, gibt es die Möglichkeit, dass Sie sich eins nähen. Hierfür finden sich leicht viele verschiedene Anleitungen im Internet. Aber auch hierbei müssen Sie sich im Vorfeld natürlich genau überlegen, was Sie haben wollen. Was Form, Stoff und Muster angeht ergeben sich sehr viele verschiedene Möglichkeiten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Seitenschläferkissen stabilisieren den Rücken und den Nacken und entlasten Knie und Hüfte. So kann ein sehr viel tieferer und erholsamerer Schlaf erreicht werden.
  • Seitenschläferkissen gibt es verschiedenen Formen. Besonders beliebt sind die U- und die C-Form.
  • Nackenstützkissen sind besonders geeignet für Menschen mit starken Rückenproblemen und Bandscheibenvorfällen.
  • Besonders Schwangeren hilft die Verwendung von Seitenschläferkissen dabei, nachts komfortabel liegen zu können.

Seitenschläferkissen Test-Überblick und Vergleich: Fazit

Wenn Sie Seitenschläfer sind und Ihr klassisches Kopfkissen Ihnen keinen zufriedenstellenden Schlaf mehr beschafft, dann könnte ein Seitenschläferkissen genau die Lösung sein, die sie suchen. Alles, was Sie brauchen, um das für sie passende Kissen in dieser Rubrik zu finden, haben Sie durch diesen Ratgeber nun erfahren.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*